Pferdegestützte Angebote und Reittherapie eignen sich für Menschen aller Altersklassen mit verschiedenartigen Anliegen.

Vom Kleinkind bis zum Erwachsenen im hohen Alter, kann jeder Mensch von Angeboten mit Pferden körperlich, geistig, sozial und emotional profitieren. Vorerfahrung mit Pferden ist keine Voraussetzung. 

 

Speziell die Reittherapie eignet sich für Menschen mit verschiedenen Störungsbildern, Krankheiten und Behinderungen. 

Darunter:

  • Downsyndrom und geistige Behinderungen
  • Wahrnehmung- und Entwicklungsstörungen
  • Lern- und Verhaltensstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen (ADS, ADHS)
  • Sprach- und Sprechstörungen
  • Traumatisierungen 
  • Angststörungen
  • Essstörungen
  • psychische Probleme

 

Außerdem wirkt der Kontakt zu Pferden unterstützend in bestimmten Lebensphasen, wie beispielsweise:

  • Entschleunigung des Alltags
  • Achtsamkeitschulung
  • Schulwechsel, Schulprobleme, Mobbing
  • Überforderung/ Belastung in Schule und Beruf
  • Trennung, Scheidung, andauernde/ belastende Konflikte
  • Phasen der Trauer, Einsamkeit, Angst, Unsicherheit, Stress
  • Phasen der Persönlichkeitsentwicklung/ -Veränderung
  • Aufbau und Stärkung von Selbstwert und Selbstbewusstsein
  • Körperliche und physische Entspannung 
  • Mit sich selbst und der Natur in Beziehung treten 
  • Aufbrechen von Isolationen
  • Freude und Spaß erleben 
  • Entfliehen der virtuellen Welt - virtuelle Auszeit
  • uvm.

Bewegungsangebote und Programme für die Kleinsten in unserer Gesellschaft finden Sie unter Pferdegestützte Angebote

 

Pferdegestützte Angebote werden als ergänzende Therapie gesehen und sollten additiv zu bereits laufenden therapeutischen und pädagogischen Angeboten eingesetzt werden. 

 

Je nach Erfahrungswert des Therapeuten, sowie der Eignung und Anwendbarkeit der Pferde, ist es entscheidend, ob ein bestimmtes Krankheits-und/oder Störungsbild angenommen wird.

 

Nehmen Sie hierzu bitte Kontakt auf. Ich freue mich auf Ihre Anfragen!